Bild

Viele Menschen stempeln Monster als Fabelwesen ab, die nur in Büchern und Filmen leben.
Wie falsch diese doch liegen!


Schon seit Ewigkeiten herrscht ein Kampf zwischen der Menschheit und den übernatürlichen Wesen, die vom Menschen stumpf Monster genannt werden. Doch immer weniger Menschen wissen davon und vieles wird nun auch durch die Regierung vertuscht, um keine Massenpanik zu verursachen.
Die wenigen die jedoch etwas darüber wissen, jagen diese Monster, denn so wie es bei dem Menschen nun einmal ist, tötet er alles was er nicht kennt und das ohne Fragen zu stellen.
Doch geben wir nicht nur den Menschen die Schuld, denn auch die Monster trifft eine Mitschuld. Denn viele Monstergruppen, die Abtrünnigen, machen Jagd auf die Menschheit und das aus puren Spaß und da liegt das Problem!
Denn dadurch leiden viele unschuldige Monster darunter, die eigentlich nur ein friedliches Leben neben dem Menschen führen wollen. Mit dem Motto: Leben und Leben lassen.
Doch leider fallen genau diese Unschuldigen immer öfters den Jägern zu Opfer… und das nicht aus Zufall, denn die Abtrünnigen wollen diese, für sie viel zu weichen Monster, loswerden. Sie machen ihrem Ansehen nach ihre Art schwach, da sie sich den Menschen anpassen um nicht aufzufallen! Etwas was die Abtrünnigen nie werden! Denn in ihren Augen ist der Mensch da um für sie Nahrung und Spielzeug zu sein, denn das wahre Monster ist der Mensch. Er zerstört den Planeten und bringt sich doch sowieso selber um, also wieso nicht Spaß haben?

Durch diese Einstellung wird es für die friedlichen Monster immer schwerer zu überleben, deshalb ziehen sie sich immer weiter zurück, denn immer wieder schaffen es Jäger sie ausfindig zu machen, da sie immer noch Züge an sich haben die sie unter Menschen auffallen lässt. Einige Arten mehr, andere weniger. Am schwersten haben es die Monster die sich von Menschen ernähren, wie der Vampir oder andere Monster dieser Gruppe.
Der ehemalige Jäger Alexander Ryder war ein Ass im Auffinden und Eliminieren verschiedenster Monster. Doch verschwand er für seine Kollegen urplötzlich aus der Welt, bis heute hat ihn niemand mehr gesehen und kaum einer weiß was passiert ist. Doch ist er keineswegs tot. Nein, ihm wurden die Augen geöffnet und er verstand das eigentliche Problem der Monster, die sich im Übrigen selbst nur als Wesen bezeichneten.
Er erbaute mit vielen Spendengeldern und anderem geldleihenden Instituten, die nun weltbekannte und hoch angesehene Nemesis Academy. Ein Internat für sehr begabte Jugendliche. Doch was die Menschen nicht wissen ist, dass auf dieser Schule auch verschiedene Wesen unterrichtet werden Das hat den Vorteil, dass die Wesen lernen wie sie sich unter den Menschen verhalten müssen um nicht aufzufallen, noch dazu lernen sie so den Lebensstil der Menschen sehr gut kennen.
So läuft über den Tag der normale Schulalltag ab und während so manche menschliche Schüler am Abend an ihren Hausaufgaben sitzen, haben die Wesen ihren versteckten Unterricht, wo ihnen beigebracht wird, wie sie mir ihren Fähigkeiten umzugehen haben.


Doch leider haben die Abtrünnigen von dieser Schule Wind bekommen und steuern dagegen, doch ein einfacher Angriff um die Schule zu zerstören wäre doch viel zu langweilig! Noch dazu wächst so die Zahl der friedlichen Wesen und das nur dadurch, weil sie sich nun unauffäliger zu Verhalten wissen.
Also gründeten auch die Abtrünnigen ihre eigene Schule tief versteckt in den Wäldern, um dort ihre Kinder und andere einsame Seelen im Töten und Foltern der Menschen auszubilden, doch auch wird hier an der Anpassung zum Menschen gelehrt, doch mit einem anderen Hintergedanken!
Sie wollen unbemerkt bei den Jägern vorbei kommen um schneller und präziser auf Menschenjagt zu gehen!

 
Jeder kämpft für seine Ansichten, doch wer am Ende recht hat wird nur die Zukunft zeigen!