Im Wasser I

[ Go to bottom  |  Go to latest post  |  Subscribe to this topic  |  Latest posts first ]


Jayden
Admin

17, male

Admin Maincharakter Geheim Incubus Nemesis Academy 7. Jahrgang Incognito Einzelgänger Du darfst posten

Posts: 248

Im Wasser I

from Jayden on 08/05/2019 01:31 PM

xXx

Bild

Reply Edited on 08/05/2019 01:37 PM.

Luna
Deleted user

Re: Im Wasser I

from Luna on 08/06/2019 11:34 PM

Endlich waren wir zelten!
Ich hatte es kaum abwarten können. Aber gleich, als alle angekommen waren, wollten alle auch schon in den See und schwimmen gehen. Genauso wie heute.
Das widerrum war mir zu viel. Zu viele Leute auf einem Haufen. Da würde ich unter gehen. Und vor allem zu viel werden. Ich war nunmal schüchtern und da konnte ich mich auch nicht wirklich durchsetzen. Wenn ich etwas wollte zum Beispiel. Mich beachtete man oft wenig bis gar nicht. Auch wenn ich ein wirklich gutes Talent dafür besaß, mich unbemerkt aus solchen Situationen heraus zu schleichen und es erst viel später auffiel, weil ich nicht mehr da war.
Nun war es abends und ich wollte die Gunst der Stunde nutzen.
Ich wollte nun auch endlich ins Wasser, das kühle Nass auf meiner Haut spüren und die Erfrischung haben.
Also hatte ich mich in meinem Zelt umgezogen, hatte mir meinen Bikini angezogen, darüber einfach nur eine kurze Hose. Dann hatte ich mir zwei Handtücher genommen, mein Handy und nachdem das Zelt verschlossen war, hatte ich in meinem Handy die Taschenlamoe angemacht.
Es war noch nicht ganz dunkel, es dämmerte. Aber ich wollte einfach nicht stolpern. So wie ich das öfters heute getan hatte. Was mich frustrierte. Ich stolperte doch sonst nicht.
Beim See angekommen, legte ich meine Sachen nieder, zog mir meine Hose aus und tastete mich langsam ins Wasser. Es war kälter als es bestimmt tagsüber war, aber es war noch okay und vor allem auszuhalten.
Die Taschenlampe bei meinem Handy hatte ich vorhin ausgemacht, mein Handy hatte ich dann unter die Handtücher gelegt. In der Hoffnung, dass kein Langfinger sich daran bedienen würde.
Ich tauchte einmal unter und schaute wieder in Richtung des Ufers. Meine Handtücher sahen noch immer gleich aus, wie ich sie verlassen hatte.

Reply

Ezra
Deleted user

Re: Im Wasser I

from Ezra on 08/07/2019 01:29 AM

Ob es wirklich eine gute Idee war mit zum Campen zu gehen wusste ich nicht. Schon allein deswegen, da wir hier nicht trainieren konnten und so oft ich mich auch über das Training mit Nox aufregte, es half ja doch etwas und ich fühlte mich auch ausgeglichener... Solange nicht wieder Luna bei mir war. Nicht das ich etwas gegen sie hatte, auf keinen Fall, aber sie überforderte mich beinahe auf die gleiche Art wie es Claire gemacht hatte.
Auch wenn wir nun ausgemacht hatten es langsam anzugehen und einfach zu sehen was sich ergibt. Die Angst meinen Drachen nicht zurückzuhalten blieb bestehen. Vielleicht hätte ich doch einfach in der Schule bleiben sollen... aber ändern konnte ich es jetzt nicht mehr und vielleicht konnte ich ja selber etwas trainieren.
Ich sah in den Sternenhimmel und überlegte. Geflogen war ich schon lange nicht mehr richtig, denn so groß der Übungsraum auch war, denn echten Himmel konnte er eben nicht nachahmen und hier so spät und irgendwo in der Pampa von Amerika an einen See würde mich doch sicherlich keiner beim Fliegen bemerken.
Kurz atmete ich durch, e wäre das erste Mal ohne Nox das ich mich verwandle, aber der Drang die Flügel auszubreiten wurde stärker, je länger ich daran dachte. Doch zuerst machte ich mich auf den Weg zu einer eher a gelegener Stelle wo genügen Platz war. Ein wenig aufgeregt und nervös was ich ja doch, aber dann schloss ich meine Augen und verwandelte mich. Mit Mühe unterdrückte ich einen Schrei, die Aufmerksamkeit konnte ich nicht gebrauchen.
Dann breitete ich meine Flügel aus und schwang mich mit ein paar kräftigen Schlägen in die Lüfte. Es tat so gut zu fliegen dich versuchte ich nicht zu hoch zu werden. Nicht das mich doch noch ein Mensch sehen würde, aber dieser Gedanke verpuffte so wie auch die Nervosität und all das verpuffte und ich einfach nur den Wind genoss.
Mein Blick glitt nach unten zum See und ich sah eine Gestalt darin. War das Luna? Ich lenkte ein wenig um wurde etwas tiefer. Bemerkt hatte sie mich nicht und nun erkannte ich dass es wirklich Luna war. Allein am Baden. So in Gedanken über sie bemerkte ich nicht wie ich immer tiefer wurde bis es zu spät war und ich eine Bruchlandung ins Wasser machte.
Verlegens tauchte ich wieder auf und sah mich um. Das hatte sie definitiv mitbekommen...

Reply

Luna
Deleted user

Re: Im Wasser I

from Luna on 08/07/2019 05:49 PM

Ich wusste nicht, was passierte. In einem Moment war alles noch so schön ruhig und im nächsten Moment war einfach überall Wasser.
Irgendetwas musste ins Wasser eingeschlagen haben. Denn plötzlich war es überall. Die Welle, die es verursacht hatte, hatte mich von meinen Füßen gerissen. Ich konnte so gerade eben noch meine Luft anhalten ehe ich komplett untergetaucht war.
Ich hatte Panik, da ich nicht wusste, was passiert war und warum ich unter Wasser war. Ich wollte wieder hoch, wollte Luft holen und einfach nur aus dem Wasser raus. Aber ich fühlte mich gerade wie gelähmt. Ich konnte mich nicht bewegen, was vermutlich an dem Schock und der Überraschung lag.
Ich versuchte wieder einen klaren Kopf zu bekommen und mich über Wasser zu bringen.
Ich stieß mich schließlich vom Boden ab und wollte Luft holen, als mein Kopf endlich wieder pber Wasser war. Doch das erst, was geschah, war husten.
Mit Mühe konnte ich mich über Wasser halten und ich brauchte eine Weile, bis der Husten abgeebt war.
Ich schaute mich um und war immer noch heftig am Atmen. "Ezra...", brachte ich nur hervor.
Ich machte mich auf den Weg ins seichtere Wasser, wo ich mich hinsetzen konnte. Ich beugte meinen Oberkörper nach vorne, stützte meine Arme auf meinen Knien ab und saß im sogenannten Kutschersitz. Das Luftholen war wesentlich einfacher und es fiel mir leichter, mich wieder zu beruhigen.
Ich wusste nicht, ob es Absicht war, dass er sich so ins Wasser hatte fallen lassen oder nicht. Es war auch egal. Ich hatte mich total erschrocken und hatte kurz Angst gehabt, dass ich es nicht mehr über Wasser schaffen würde.
Ich holte tief Luft. Wusste gerade nicht, was ich sagen sollte.
Ich versuchte, das zwischen uns so einfach wie möglich zu gestalten und ich wollte ihn zu nichts drängen. Ich hatte keine Ahnung, was das eigentlich zwischen uns war. Hin und wieder küssten wir uns halt, doch wollte ich nicht, dass er sich unter Druck gesetzt fühlte. Ich wollte selber keine Panik bekommen, wenn ich nur daran dachte, wie es wäre, mein erstes Mal zu haben. Mein erster Kuss war ja schon aus Versehen passiert.
Aber daran wollte und konnte ich gerade nicht denken.

Reply

Ezra
Deleted user

Re: Im Wasser I

from Ezra on 08/07/2019 07:17 PM

Leicht hustend machte ich mich mit Hundepaddeln auf zum seichteren Wasser, dabei versuchte ich nicht gleich Feuer zu speien, wobei sowieso nur dunkler Rauch aus meinen Rachen kam, anscheinend hatte ich doch mehr Wasser geschluckt als gedacht. Zurückverwandeln traute ich mich gerade nicht wirklich, erst wenn ich Boden unter den Füßen hatte, welchen ich dann auch bekam. Einige Schritte ging ich noch Richtung Ufer bevor ich mich zurückverwandelte.
Ein Stück weit neben Luna setze ich mich dann auch ins Wasser und versuchte mein Husten unter Kontrolle zu bekommen. Sie schien auch zu husten und ich sah sie leicht besorgt und verwirrt an. War ich daran schuld? „Ich hab dich nicht erwischt, oder?", fraget ich auch gleich besorgt nach. Prüfend ah ich sie an, sah aber keinerlei Verletzungen.
„Tut mir echt leid... ich war abgelenkt und hab nicht mitbekommen das ich... das ich zu tief werde und dann krachte ich auch schon ins Wasser... ich wollte dir nicht wehtun ... oder sonst etwas... Alle in Ordnung?", redete ich schnell und immer vom Husten unterbrochen. Ich rutschte etwas näher zu ihr und betrachtete sie genauer. Nein, wirklich keine Verletzungen... nur husten...
Warum musste auch immer alles schief gehen, wenn ich mich in meinen Drachen verwandelte? Einmal mach ich was alleine und dann sowas. Wieder spielte ich mit den Gedanken aufzugeben. Nox konnte mir derzeit auch nicht helfen, da er einen Schuss in der Schulter hatte und somit nicht mit mir trainieren konnte und nun auch noch das Camping.
Ich rieb mir meine Hände übers Gesicht und meine nassen Haare damit aus meinem Gesicht. Was wäre passiert wenn ich direkt auf sie geknallt wäre... Nicht auszudenken... Ich hätte erstrecht nicht fliegen sollen...

Reply

Luna
Deleted user

Re: Im Wasser I

from Luna on 08/07/2019 09:20 PM

Erzra verwandelte sich schließlich und kam dann auch schon zu mir, setzte sich neben mich hin und kam mir später dann auch noch näher.
Ich nickte ihn bestätigend auf seine Frage zu. "Ja alles in Ordnung. Hab nur einen Schrecken bekommen."
Ich holte noch einmal tief Luft und schaute zu ihn herüber. Lächelte ihn an. "Bin ich etwa so ablenkend, dass du dich nicht mehr konzentrieren kannst?", fragte ich ihn und neckte ihn somit ein wenig.
Ich schaute mich einmal um und konnte niemanden anderen hier entdecken. "Ich wollte nicht, dass du ins Wasser fällst.", meinte ich und deutete unnötigerweise auf den See. "Hast du die Menschenfreie Zeit genießen wollen?", fragte ich ihn.
Ich wollte nicht, dass er sich unwohl fühlte in meiner Gegenwart. Ich wollte auch nicht, dass er dachte, dass ich jedes Mal knutschen wollte, wenn wir aufeinander traffen. Das taten wir so oder so nicht jedes Mal ,aber jedes Mal wenn ich nur daran dachte, hatte ich das Gefühl, dass ich auf Wolke sieben schweben würde. Alles kribbelte in mir und ich war total aufgeregt. Es reichte nur, wenn ich ihn sah. Das hatte ich schon immer gehabt, wenn ich ihn sah.
Ich wusste nur nicht mehr, wann genau das anfing. Ich war immer aufgeregt, wenn wir uns sahen und sprachen. Und dann...kurz vor den Ferien war etwas passiert, was ich mir nicht wirklich ausmalen konnte früher. Und doch war es passiert. Es war aufregend. Komplett neu für mich und doch war es mit das Beste, was mir passiert war.
Ich verscheuchte all die Gedanken an den Kuss und an das Gefühl, welches es immer auslöste. "Die Nacht lädt aber auch zu einem schönen Flug ein." Mein Blick glitt in Richtung des Himmels und ein Lächeln schlich sich auf meine Lippen.

Reply

Ezra
Deleted user

Re: Im Wasser I

from Ezra on 08/14/2019 04:03 PM

Entschuldigend sah ich sie an und wollte schon etwas sagen, nämlich das es mir leidtat sie erschreckt zu haben und das ich das wirklich nicht wollte, aber mit ihrer Frage brachte sie mich so aus dem Konzept das ich kurz dasaß wie ein Fisch am trockenen. Sofort spürte ich wie die Röte in meinem Gesicht aufstieg. Eigentlich war sie doch eher schüchtern und dann gab sie so ein Kommentar ab, das hatte ich nicht erwartet.
„Ich... ich...", stammelte ich vor mir her und rieb mir dann über das Gesicht „Bei Merlin.", murmelte ich dann ehe ich mich räusperte und auf die Wasseroberfläche vor mir starrte „Das war das erste Mal das ich alleine geflogen bin. Nox ist verletzt und kann von daher nicht mit mir trainieren und ich dachte mir ich könnte es ausnutzen wenn eh keine Menschen da sind um einmal zu fliegen.", erklärte ich meinen Flug.
Dann schluckte ich „Anscheinend sollte ich es aber lieber lassen... Man hat ja gesehen zu was es geführt hatte." Nicht vorzustellen was gewesen wäre, wenn ich auf sie drauf gefallen wäre oder sie mitgerissen hätte. Ihr vielleicht auch noch Schnittwunden mit meinen scharfen Klauen verpasst, oder sonst etwas in der Art.
Nein! Ich würde nicht mehr fliegen, jedenfalls nicht ohne Nox oder einem anderen großen fliegenden Wesen welches mich rügt wenn ich zu abgelenkt bin und mir sagt wann ich an Höhe verliere. Ich bin eindeutig nicht geeignet für Alleingänge dieser Art. Ich bin eigentlich für gar nichts geeignet außer in meinem Zimmer zu sitzen und Comics zu zeichnen, andere wiederrum zu lesen und zu zocken...
„Was machst du eigentlich so spät noch im Wasser?", fragte ich dann sie um vom Thema abzulenken was meine Bruchlandung anging.

Reply

Luna
Deleted user

Re: Im Wasser I

from Luna on 08/16/2019 11:35 AM

Als er Merlin erwähnte, schuate ich wieder zu ihn. Spürte, wie ich selber rot wurde.
Verlegen strich ich mir meine nassen Haare aus dem Gesicht. Ich senkte meinem Blick und hörte einfach ihn weiter zu.
Anscheind hatte ich etwas falsch interpretiert, was mich nur noch roter werden ließ. Das wollte ich nun wirklich nicht. So etwas unbedachtes kam dann von mir und er....ich machte alles einfach kaputt, weil ich dachte, dass jemand an mich denken könnte, wenn er mich sah. Weil ich dachte, dass ich bei ihm so selbstbewusst war, dass ich mir sowas erlauben würde können.
Ich war einfach zu unbedeutend für die Welt, da konnte ich mich einfach weiter hinter den Dingen verkriechen, die ich wirklich konnte und für die sich andere nicht interessierten.
Ich wusste nicht, wie ich das alles nun handhaben sollte. Das war wieder so eine Situation, wo ich einfach nur abhauen wollte um mich unter meine Decke zu verkriechen. Um mich an mein Handy zu verkriechen und mir Ideen holen konnte, wie ich am besten eine weitere matschige Bombe basteln konnte.
Ich wollte schon aufstehen, einfach weg gehen. Da wechselte er auch schon das Thema.
Ich schluckte die Tränen, die dann doch noch aufgekommen waren, herunter und wagte einen Blick zu ihm.
"Noch?", fragte ich nach und senkte meinen Blick wieder. Ich zog meine Beine an meinen Körper heran und fuhr mit meinen Händen über meine Schienbeine. "Ich war den ganzen Tag im Zelt. Alle nutzen die Möglichkeit, einfach mal so unbeschwert ins Wasser gehen zu können. Das kann ich aber nicht. Das wird mir zu viel. Zu viele auf einem Haufen. Jetzt ist es leer und da wollte ich auch etwas schwimmen gehen..." Wieder schaute ich kurz zu ihm hoch. Ich wollte mich für meinen Spruch jetzt nicht rechtfertigen, aber dennoch wollte ich mich erklären. Nur wusste ich auch nicht, wie ich das machen sollte.  Und ob ich das überhaupt sollte. Vermutlich sollte ich es lassen, wenn er das Thema schon wechselte.
Trotzdem irritierte mich eine Sache. "Fliegst du sonst nicht?", fragte ich nach. "Im Wesensunterricht verwandelst du dich doch auch. Aber ich kann verstehen, dass es besser auch mal ohne Menschen ist. Ich mein, wir leben unter Menschen und lernen uns ihnen anzupassen. Aber hin und wieder tut es mal gut, nicht immer zu hundert Prozent aufzupassen."
Und während ich all das sagte, bereute ich meine Worte auch schon wieder. Gab es denn kein Thema, worüber man ohne Probleme reden konnte? Wie das Wetter? Die Temperatur des Wassers?

Reply

Ezra
Deleted user

Re: Im Wasser I

from Ezra on 08/18/2019 12:23 PM

Mein Blick war immer noch auf das Wasser gerichtet, konnte ich sie gerade nicht ansehen. Ich hätte sie beinahe umgebracht verdammt! Nur weil ich mich auf sie konzentriert hatte, weil sie ja doch etwas ablenkend ist überhaupt wenn mir die Bilder in den Kopf schossen, was wir alles so gemeinsam taten, neben dem zocken. Ich schluckte und war gerade wirklich froh, dass ich im Wasser saß und man nicht wirklich etwas erkennen konnte.
Erst als sie mir antwortet sah ich sie an, etwas war komisch aber ich wusste nicht was. Ihr Ausdruck war so traurig, aber warum verstand ich nicht. Vielleicht war es auch einfach das Wasser, was es so wirken ließ... keine Ahnung. „Naja...", druckste ich herum „Eigentlich ja schon, aber wenn ist immer Nox dabei und der kann derzeit ja nicht, weil er eine Verletzung hat.", meinte ich etwas betrübt.
Mit ihm zusammen ging es ja jetzt schon halbwegs, aber alleine würde ich das nicht mehr machen, nie wieder! Nicht das ich dann wirklich noch jemanden umbrachte, das würde ich einfach nicht verkraften! „Daher wollte ich es alleine probieren, aber man hat ja gesehen zu was das führt... Nie wieder!"
Kurz schloss ich die Augen atmete tief durch „Ich könnte es mir nie verzeihen, wenn dir etwas passiert wäre. Ich hätte dich beinahe umgebracht, wäre ich nur ein paar Meter weiter geflogen... dann wäre ich auf dich gefallen und das...", ich konnte den Satz nicht beenden und wollte es auch nicht. Wollte nicht einmal wirklich daran denken, auch wenn mir mein Kopf schon Bilder zeigte die ich nicht sehen wollte.
Wenigstens hatte ich jetzt ein Problem weniger...
„Und ich kann dir morgen einen Ort zeigen, wo du auch über Tags die Hitze gut überstehen kannst, aber keine Leute im Wasser sind. Ich habe durch meinen Flug gerade eben ein schönes Fleckchen etwas abseits gesehen und da sollten kaum Leute hingehen.", änderte ich das Thema dann etwas wacklig.

Reply

Luna
Deleted user

Re: Im Wasser I

from Luna on 08/18/2019 09:46 PM

Auch wenn er das Therma wieder wechselte, winkte ich trotzdem zuerst ab. Ich wollte da noch etwas klären, damit er kein schlechtes Gewissen hatte. "Mach dir keine Sorgen. Mir ist nichts passiert. Du hast mich ja nicht getroffen und das was wäre wenn, bringt uns beiden auch nicht weiter." Ich zuckte mit den Schultern und schaute ihn lächelnd an. "Wir beide sitzen schließlich hier ja noch und sind putz und munter. Der Schreck war ordnetlich, aber ich komm darüber hinweg. Also mach dir darum keinen Kopf." Ich lächelte ihn aufmunternd zu und kam noch ein Stück zu ihm näher.
Ich streckte meine Beine aus und fuhr mit meinen Händen wieder über die Haut meiner Beine. Ich war so blass, das war mir manches Mal unangenehm. Aber viel dagegen tun konnte ich auch nicht. Mehr als nur raus gehen war nicht möglich. Auch wenn es jetzt nachts war und die Sonne nunmal nicht schien.
Mein Blick glitt wieder zu Ezra und dieses unangenehme schüchterne Gefühl, welches ich vorhin so stark gespürt hatte, war nun nicht mehr zu spüren.
Keine Ahnung wie er es schaffte, aber bei ihm fühlte ich mich einfach wohl. Nicht ganz so wie ein Freak, extrem schüchtern und unfähig, mit Leuten in einem Raum zu sein ohne dass ich mich zurück ziehen wollte. Bei ihm fühlte ich mich wohl. Auch wenn ich vorhin einen Spruch losgelassen hatte, der so untypisch war. Aber ich hatte mich einfach wohl gefühlt, auch wenn ich das Gefühl hatte, dass es unpassend war so wie er nunmal reagiert hatte. Vielleicht war der Zeitraum einfach unpassend und der Inhalt meiner Aussage sowieso. Ach, was weiß ich. Ich konnte halt nicht flirten. Konnte ich noch nie gut. Ich war noch jung, hatte viel Zeit um all das zu lernen.
"Aber ich würde mich freuen, wenn du mir die Stelle zeigen könntest. Vielleicht bekomm ich dann auch etwas Sonne ab." Ich lachte leise. "Wann kannst du mir das denn zeigen? Morgen früh? Oder jetzt?"

Reply

« Back to forum